21.) Es hat sich einiges getan

0

nach längerer Pause kommt heute wieder mal ein kleiner Blogeintrag, wenn auch nur kurz. Aber der Blog wird weiter geführt und aktualisiert.

Natürlich wurde ich Anfang 2016 mit aller Härte des deutshen Rechtsstaates verurteilt, nachdem ich zuvor noch einige andere Schikanen durchmachen musste. Verurteilt wegen Verleumdung, obwohl Aussage gegen Aussage stand und meinem Partner Worte in den Mund gelegt wurden, welche er nie sagte. Wie es auch die anwesenden, neutralen Prozessbeobachter feststellten und dies schriftlich festhielten. Aber das interessiert die Justiz natürlich nicht. Aufgrund mancher Sachverhalte ist man da wahrscheinlich einfach im Recht. Aber Recht ist nicht gleich recht. Nur das göttliche Gericht ist gerecht und davor muss sich ein Jeder irgendwann mal verantworten. Was ich verwundert feststellte, bei der letzten Verhandlung, welche in einem Riesensaal stattfand, mit nur wenigen Menschen:  Ein riesiges Holzkreuz an der Wand! Aber hierzu kann sich jeder selber seinen Teil denken……

Meine PC´s und Speichermedien musste ich mir Anfang 2016 vom Amtsgericht selber abholen und dazu insgeamt 50 km fahren. Angeblich war kein Beweismaterial zu finden, dass ich unter falschen Namen verleumderische emails geschrieben habe, wohin auch immer. Zudem hätte ich nicht wegen der ein und selben „Straftat“ (Verleumdung) zweimal verurteilt werden können, falls ich diese mails tatsächlich gesendet hätte. Aber sogar jeder Hauptschüler weiß, dass man anhand gesendeter emails die IP-Adressen zur Überprüfung hernehmen kann und soll. Aber es ist anscheindend nicht jeder so schlau, wie Zweit- oder Drittklässler. Oder will es zumindest nicht sein???

Bereits im vorigen Jahr bin ich vom Verein der Landeskirche ausgetreten, was natürlich mit einem Beitrag verbunden war. Aber das war es mir wert, seitdem fühle ich mich befreit und auf dem richtigen Weg. Habe auch im vorigen Jahr eine freie evang. Kirchengemeinde gefunden. Da gibt es keine Heuchler, Schleimer oder Scheinheiligen. Alle richten ihr Leben nach der Bibel aus und genauso sollte es auch sein. Also nichts mit Homo-Ehen usw.

Schade, dass sich manche Menschen nach dem kurzen, irdischen Ableben alles verderben, da sie auf Satans Spuren wandeln. Aber sie werden ihre Strafen erhalten und das wird für sie sehr schmerzhaft sein. Das bedeutet wahrscheinlich auch, dass sie ihre Lieben danach nie wiedersehen werden. Gott hat jedem einzelnen Menschen die Entscheidungsfreiheit gegeben, sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Einen Mittelweg gibt es nicht. Natürlich sind die Menschen nicht fehlerfrei, verstossen gegen das eine oder andere Gebot. Man sollte das wieder gutmachen. Wenn einer dem anderen ein Brot stiehlt, sollte er ihm in den nächsten Tagen dafür etwas anderes zum Essen zukommen lassen. Obwohl dies nur ein kleiner Vergleich ist, denn heutzutage geht es um viel mehr, als um ein Brot. Aber Gott sieht in das HERZ eines jeden Einzelnen. Er weiss ob der Mensch seine Sünden bzw.  Taten bereut, bzw. diese auch wieder gutmacht. Da haben Heuchler keinerlei Chance.

Habe meine Geschichte auch kurz dem Pastor erzählt und paar anderen Leuten aus der Kirchengemeinde. Ohne irgendwelche Namen oder Orte zu nennen, da sie die betreffenden Personen sowieso nicht kennen. Sie gaben mir den Rat, zu verzeihen, mich nicht zu rächen. Denn Gott wird sich für mich rächen! Ich sagte, ich habe keine Rachegefühle, da ich es genauso sehe. Obwohl ich damals die Bibelstellen dazu nicht kannte (z.B. Römer 12.17 und 19)

Mir wurden dazu auch einige Bibelstellen empfohlen, z.B. Psalm 94 oder auch die Bergpredigt. Bzw. auch die Seligpreisungen (Lukas 6, ab Vers 20). Lese jetzt noch mehr in der Bibel, als vorher. Daraus ziehe ich meine Kraft und vertraue auf Jesus.